Hi. Wie können wir Ihnen helfen?

Ausschlussrecht bei offiziellen BKOOL-Wettbewerben

Was bedeutet das Ausschlussrecht in Bkool-Wettbewerben?

Um Betrug oder Unregelmäßigkeiten in allen offiziellen BKOOL-Wettbewerben zu vermeiden, behält sich die Wettbewerbsorganisation das Recht vor, Teilnehmer, deren Daten in einer oder mehreren Etappen den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettbewerbs gefährden, zu disqualifizieren, nach vorheriger Ankündigung.

Zu diesem Zweck verfügt jeder von BKOOL organisierte Wettbewerb über ein automatisches Management, das entwickelt wurde, um Unregelmäßigkeiten zu erkennen. Dieses wird von einem Team von Technikern überwacht, die verdächtige Teilnahmen analysieren. Diese Jury hat Zugriff auf die Profilhistorie der Teilnehmer in der BKOOL-Datenbank, um alle Details der Teilnahme jedes Fahrers zu erfahren.

Alle Ergebnisse unterliegen einer Überprüfung durch BKOOL. Ergebnisse, die als unangemessen betrachtet werden, sei es aufgrund der während der Sitzung erfassten Daten oder weil die bereitgestellten Daten nicht korrekt oder wahrheitsgemäß sind, werden verworfen. Ebenso wird die Teilnahmehistorie des Teilnehmers überwacht, um sicherzustellen, dass die bereitgestellten Daten korrekt und nicht durch plötzliche Veränderungen in den körperlichen oder leistungstechnischen Parametern beeinflusst sind.

Das Ziel des Ausschlussrechts

Mit dieser Regelung wollen wir einen ordnungsgemäßen Ablauf und die Entwicklung der offiziellen BKOOL-Wettbewerbe gewährleisten. Das Ziel besteht darin, einen möglichst fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Wir schätzen die Anstrengungen aller Teilnehmer sehr und können daher nicht zulassen, dass die Ergebnisse unserer Wettbewerbe durch Unregelmäßigkeiten jeglicher Art, sei es absichtlich oder unabsichtlich, beeinträchtigt werden.

Wie wird das Ausschlussrecht bei Bkool-Wettbewerben angewendet?

Nach Benachrichtigung des betreffenden Teilnehmers wird die Organisation die Etappe oder Etappen entfernen, bei denen unrealistische Daten festgestellt wurden, damit diese Daten nicht in die Wertung des Wettbewerbs einfließen. Wiederholt ein Benutzer diese Praxis, wird die Organisation ihn sofort vom Wettbewerb disqualifizieren.

In Fällen, in denen die Ursache für solche Ergebnisse eine Kalibrierungsabweichung des Rollentrainers ist, werden wir uns mit dem Teilnehmer in Verbindung setzen, um das Problem zu lösen, und er wird die Sitzung wiederholen müssen, damit sie mit realistischen Daten aufgezeichnet werden kann.


Folgende Punkte werden bei der Ungültigerklärung von Ergebnissen berücksichtigt

  • Absichtliche Gewichtsänderungen des Benutzers zur virtuellen Leistungssteigerung sowie ungenaue Werte.
  • Plötzliche und unerklärliche Änderungen in der Leistung entsprechend der Teilnahmehistorie.
  • Watt- und Watt/kg-Durchschnittswerte, die nicht der Realität entsprechen:

Männer:

    • Für 20 Minuten oder länger: Werte über 5,25 w/kg.
    • Für 5 Minuten: Werte über 6,1 w/kg.
    • Für 1 Minute: Werte über 9,8 w/kg.
    • Für 5 Sekunden: Werte über 21 w/kg.

Frauen:

    • Für 20 Minuten oder länger: Werte über 4,5 w/kg.
    • Für 5 Minuten: Werte über 5,3 w/kg.
    • Für 1 Minute: Werte über 7,9 w/kg.
    • Für 5 Sekunden: Werte über 16,3 w/kg.
  • Ungenau oder unrealistisch hohe Spitzenwerte für Geschwindigkeit oder Leistung.
  • Ungenau oder unrealistisch hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten.
  • Anzeichen einer unzureichenden Kalibrierung oder Fehler der verwendeten Geräte.

cheating.png

War dieser Beitrag hilfreich?
44 von 49 fanden dies hilfreich

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk